• Die Kammerphilharmonie Frankfurt ist für mich vor allem eine Chance. Eine Chance, mit tollen Menschen unsere eigene Zukunft zu gestalten.

    Nicolai Bernstein

Ausbildung / Studium / Abschluss
:
Violine, Barockvioline
Engagements / Anstellungen / Tätigkeit
:
Geiger, Dirigent, Papa
Wohnort
:
Frankfurt am Main
Geburtsland /-ort
:
Deutschland
Geburtsdatum
:
1986
Interessen / Hobbys
:
Interessante Gespräche und überraschende Gedanken, Dinge (egal welche) mit Freude und mit Freunden erleben, gutes Essen selber machen, lesen, aufs Meer schauen
Besondere Fähigkeiten
:
Stehaufmännchen oder mich nach dem Probemonat immer wieder bei Netflix abmelden
Was mir als Musiker*in wichtig ist
:
Herz, Hingabe, Begeisterungsfähigkeit
Was mir als Mensch wichtig ist
:
Respekt, Achtsamkeit und Offenheit
Menschen, die wichtig für mich sind
:
Meine Familie und meine Freunde
Label * Aussage *
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1

Unterstützen
Sie
uns

Gerne nehmen wir eine Spende unter folgender Bankverbindung entgegen:

Kammerphilharmonie Frankfurt Frankfurter Volksbank
DE95 5019 0000 6200 0108 58
FFVBDEFFXXX
 

Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular mit dem Hinweis “Spendenquittung”.

Nicolais Vita

Nicolai Bernstein wurde am 2.6.1986 in Frankfurt am Main geboren. Musik nahm durch die Eltern, die beide Musiker sind von Beginn an einen wichtigen Platz in meinem Leben ein. Mit sechs Jahren begann ich das Violinspiel. Die Ausbildung führte mich über die Musikschule Bad Vilbel und das Hochsche  Konservatorium in Frankfurt schließlich an die Musikhochschule in Frankfurt, wo ich 2006 das Studium bei Prof. Susanne Stoodt aufnahm und dieses 2012 bei Prof. Sophia Jaffé abschloss. Seitdem bin ich im Masterstudiengang für historische Interpretationspraxis eingeschrieben, in dem es darum geht, sehr umfassend und lebendig der Originalklang der Musik aus ihrer Zeit zu rekonstruieren und dadurch ein tiefergehendes Verständnis für diese musikalische Sprache zu erlangen. In diesem Studium arbeitete ich mit bekannten Barockmusikern zusammen wie Michael Schneider, Petra Müllejans, Kristin von der Goltz, Swantje Hoffmann und Bernhard Forck. Als Geiger hatte ich die Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen im Orchester zu sammeln. Während der Schulzeit spielte ich im Landesjugendorchester Hessen. 2009 wurde ich dann ins Schleswig-Holstein-Festival Orchester aufgenommen, wo ich mit vielen außergewöhnlichen Musikern zusammenarbeitete, von denen Christoph Eschenbach und Lang Lang besonders inspirierend waren. Mit diesem Orchester durfte ich auch in einigen der größten Konzertsälen auftreten, wie z.B. der Semperoper in Dresden und der Carnegie Hall in New York. Im gleichen Jahr wurde ich in den Vorstand der 2005 gegründeten Kammerphilharmonie Frankfurt aufgenommen. Das Orchester wurde von angehenden Studenten gegründet, die nach einer Möglichkeit suchten, in Eigenregie und nach individuellen Vorstellungen zu musizieren und als Orchester  zusammenzuarbeiten. In allen genannten Stationen hatte ich das Glück, immer wieder als Konzertmeister oder Stimmführer agieren zu dürfen, wodurch ich meine Führungsqualitäten entdecken und entwickeln konnte. Besonders prägend waren Projekte mit der Kammerphilharmonie Frankfurt, bei denen ich vom Konzertmeisterpult aus die musikalische Leitung übernommen habe. Hierbei ist mir zum ersten mal bewusst geworden, dass die gestalterische Arbeit mit dem Orchester mein eigentliches Interesse ist. So war es dann der logische Schritt mich mit dem Dirigieren zu beschäftigen.Seit 2013 konnte ich dann im Rahmen meines Studiums auch den Dirigierunterricht bei Gerhard Müller-Hornbach aufnehmen, der mir als versierter und inspirierender Dirigent und Musiker diese Art des Musizierens vermittelt und mir auch schon in Projekten der Hochschule Erfahrungen in dieser Funktion ermöglichte. Zudem leite ich seit November 2014 die „Sinfonietta Hofheim“.

Nicolais Vita

Nicolai Bernstein wurde am 2.6.1986 in Frankfurt am Main geboren. Musik nahm durch die Eltern, die beide Musiker sind von Beginn an einen wichtigen Platz in meinem Leben ein. Mit sechs Jahren begann ich das Violinspiel. Die Ausbildung führte mich über die Musikschule Bad Vilbel und das Hochsche  Konservatorium in Frankfurt schließlich an die Musikhochschule in Frankfurt, wo ich 2006 das Studium bei Prof. Susanne Stoodt aufnahm und dieses 2012 bei Prof. Sophia Jaffé abschloss. Seitdem bin ich im Masterstudiengang für historische Interpretationspraxis eingeschrieben, in dem es darum geht, sehr umfassend und lebendig der Originalklang der Musik aus ihrer Zeit zu rekonstruieren und dadurch ein tiefergehendes Verständnis für diese musikalische Sprache zu erlangen. In diesem Studium arbeitete ich mit bekannten Barockmusikern zusammen wie Michael Schneider, Petra Müllejans, Kristin von der Goltz, Swantje Hoffmann und Bernhard Forck. Als Geiger hatte ich die Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen im Orchester zu sammeln. Während der Schulzeit spielte ich im Landesjugendorchester Hessen. 2009 wurde ich dann ins Schleswig-Holstein-Festival Orchester aufgenommen, wo ich mit vielen außergewöhnlichen Musikern zusammenarbeitete, von denen Christoph Eschenbach und Lang Lang besonders inspirierend waren. Mit diesem Orchester durfte ich auch in einigen der größten Konzertsälen auftreten, wie z.B. der Semperoper in Dresden und der Carnegie Hall in New York. Im gleichen Jahr wurde ich in den Vorstand der 2005 gegründeten Kammerphilharmonie Frankfurt aufgenommen. Das Orchester wurde von angehenden Studenten gegründet, die nach einer Möglichkeit suchten, in Eigenregie und nach individuellen Vorstellungen zu musizieren und als Orchester  zusammenzuarbeiten. In allen genannten Stationen hatte ich das Glück, immer wieder als Konzertmeister oder Stimmführer agieren zu dürfen, wodurch ich meine Führungsqualitäten entdecken und entwickeln konnte. Besonders prägend waren Projekte mit der Kammerphilharmonie Frankfurt, bei denen ich vom Konzertmeisterpult aus die musikalische Leitung übernommen habe. Hierbei ist mir zum ersten mal bewusst geworden, dass die gestalterische Arbeit mit dem Orchester mein eigentliches Interesse ist. So war es dann der logische Schritt mich mit dem Dirigieren zu beschäftigen.Seit 2013 konnte ich dann im Rahmen meines Studiums auch den Dirigierunterricht bei Gerhard Müller-Hornbach aufnehmen, der mir als versierter und inspirierender Dirigent und Musiker diese Art des Musizierens vermittelt und mir auch schon in Projekten der Hochschule Erfahrungen in dieser Funktion ermöglichte. Zudem leite ich seit November 2014 die „Sinfonietta Hofheim“.

BLEIBEN
SIE
AUF
DEM
LAUFENDEN

Schreiben
Sie uns