Klassisch
ungewöhnlich

Kammerphilharmonie kennenlernen

Unsere Begeisterung und unsere Ideen werden frei gelassen, wenn wir suchen, versuchen und
immer wieder Gewissheiten in Frage stellen.
Nicolai Bernstein
Die Kammerphilharmonie Frankfurt ist als Zusammenschluss vielseitig aktiver Musikerinnen und Musiker ein flexibler und zukunftsorientierter Klangkörper. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht die Entwicklung von aktuellen Konzert- und Arbeitsformen, die von der Individualität der Mitglieder geprägt sind und sowohl künstlerische als organisatorische Fragen betreffen.

Die Kammerphilharmonie Frankfurt in ihrer heutigen Form ist 2012 entstanden. Ihre Wurzeln liegen im Landesjugendorchester Hessen und einem Streichorchester, das befreundete Musiker*innen 2005 gegründet hatten. Die freundschaftliche Verbundenheit und der Enthusiasmus für Musik sind auch heute noch Grundlagen ihrer Arbeit.

Auch die Stadt vereint: Einige Mitglieder wohnen in Frankfurt, andere haben an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt studiert oder sind über Freundschaften mit der Stadt verbunden. Die Wohnorte der Musikerinnen und Musiker sind heute über ganz Europa verteilt, ihre Geburtsorte sind international. Diese Zusammensetzung prägt die Arbeit des Orchesters maßgeblich und ist charakteristisch für seine Heimatstadt Frankfurt.
Die klassische Trennung zwischen Bürokratie und Kunst ist in der Kammerphilharmonie Frankfurt aufgehoben:
Nach ihren jeweiligen Fähigkeiten und Interessen übernehmen die Mitglieder anstehende Aufgaben.
Ein hieraus entstehender ganzheitlicher Blick auf wirkende Prozesse ist sowohl der Organisation als auch der Musik dienlich.

In regelmäßig stattfindenden Skypekonferenzen werden alltägliche, auf Klausurtagen grundsätzliche Fragen diskutiert. Beide Formate sind für alle engagierten Mitglieder geöffnet. Aufgaben werden nach individueller Kapazität übernommen und können daher variieren.

In der Probenarbeit werden tradierte Strukturen aufgebrochen und neu zusammengesetzt. Hierzu gehören eine intensive Vorbereitung des Notenmaterials, ein gutes Zeitmanagement und die Entwicklung verschiedener Kommunikationsformen, die alle Musiker*innen zu Wort kommen lassen.
Die Mitglieder prägen mit ihren Interessen und Neigungen die Arbeit des Ensembles und haben Raum zum Ausprobieren von Ideen.

Team

Nicolai Bernstein

Künstlerisches Management
Chefdirigent

Nicola Vock

Künstlerisches Management
Geschäftsführung

Kerstin Adineh

Künstlerisches Management
Kommunikation & Development

Sylvia Demgenski

Künstlerisches Management
Social Media

Marie-Luise Detering

Projektmanagement
Ensemblebesetzung Bläser

Katharina Sommer

Projektmanagement
Ensemblebesetzung Streicher

Philipp Strüber

Stage & Percussion Management

neugierig geworden?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Newsletter
Facebook
Instagram
YouTube

Kammerphilharmonie anschreiben

cross